IngenieurgesetzVBI-Position zur Novelle

Der hessische VBI-Landesverbandsvorsitzende Jochen Ludewig vertrat am 10. September  bei der öffentlichen Anhörung zum aktuellen Entwurf der Novelle des hessischen Ingenieur- und Ingenieurkammergesetzes im hessischen Landtag in der Diskussion mit Politik, Verbänden und Hochschulen die Position seiner Verbandskollegen.

Der VBI begrüßt das Vorhaben und den Entwurf einer Gesetzesnovellierung im Sinne der Interessen der Beratenden Ingenieure, was insbesondere die Unbedenklichkeit bei Ingenieurgesellschaften und die Definition der Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Beratenden Ingenieure betrifft. Dabei verkennt der VBI nicht, dass noch Änderungen wünschenswert sind.
Der VBI-Landesverband Hessen distanziert sich deshalb ausdrücklich von Aussagen der Organe der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), die sich in schärfster Weise gegen die freiberuflichen Ingenieure und deren Interessen, die Notwendigkeit einer Gesetzesnovellierung sowie das Kammerwesen an sich richten, und bittet sie dahingehend um Mäßigung in ihren Kommentaren. Als der Verband der selbständigen Ingenieure unterstützt der VBI in Hinblick auf die Neustrukturierung der Ingenieurstudiengänge im Rahmen des Bologna-Prozesses vielmehr die Bestrebungen, verbindliche Qualitätsanforderungen für die Ingenieurausbildung zu vereinbaren. Der Berufsstand der Beratenden Ingenieure möchte aus Gründen der Qualitäts- und Zukunftssicherung eine Mindestschwelle für Ingenieurstudieninhalte festgehalten wissen. Angesichts der Vielzahl inzwischen angebotener Bachelor- und Master-Studiengänge sind sich die Ingenieurverbände einig über die Notwendigkeit, eine Mindestzahl von Creditpoints in ingenieurtechnischen Fächern zu erwerben. Die Berufsbezeichnung „Ingenieur“ ist für uns ein renommiertes Markenzeichen. In diesem Zusammenhang ist für uns die Weiterführung und Ergänzung der beruflichen Qualifikation durch strukturierte Fort- und Weiterbildung wesentlich.

Ingenieurkammern haben im Bereich der Beratenden Ingenieure mit der Wahrnehmung ihrer Aufgaben in ihrem definierten Zuständigkeitsbereich und zur Selbstverwaltung der Beratenden Ingenieure eine wichtige Aufgabe, an der aus unserer Sicht keinesfalls gerüttelt werden sollte.

VBI-Mitglied werden

Bewerben Sie sich jetzt und profitieren Sie von allen Vorteilen einer Mitgliedschaft.

Zur Anmeldung

Kontakt Bundesgeschäftsstelle

Verband Beratender Ingenieure VBI
Budapester Straße 31
10787 Berlin
Telefon: 030 / 260 62 0
Fax: 030 / 260 62 100
vbi@vbi.de