GIS und VermessungMaßgeschneiderte Anwendungen

Integration von BIM Bauwerksdaten in eine GIS Geodatenbank -
Abb.: Prof. Schaller Umweltconsult GmbH

Geoinformationssysteme (GIS) sind allgegenwärtig und ein wesentliches Werkzeug in der Umwelt- und Ingenieurplanung und in der Vermessungspraxis. 

Räume erschließen mit grafischer Informatik

Vermessungsingenieure nutzen längst mehr als die terrestrische Vermessung. Satellitengeodäsie und Aerophotogrammetrie, d.h. Vermessung mit Hilfe von Luftbildern, haben die herkömmliche Methode mehr und mehr abgelöst.

Die Vermessung ist Grundlage für die Planung von Bauwerken, Verkehrswegen und Landschaftsgestaltung. Beratende Ingenieure erfassen, sichern, aktualisieren und bewerten Geobasisdaten für anspruchsvolle, präzise Planungen. Sie arbeiten mit mathematisch-geometrischer Professionalität, sind innovativ, kreativ und technisch zukunftsorientiert.

GIS als Dienstleistung für digitale Planung und Verwaltung

Darüber hinaus werden umfangreiche GIS-Datenbanken in allen Verwaltungsebenen als Informations- und Kontrollsysteme eingesetzt. Mit der Digitalisierung von Planungs- und Verwaltungssystemen werden Informationen in einen konkreten Raum- und Zeitbezug gestellt. Dadurch können jederzeit aktuelle zwei- und dreidimensionale Daten der realen Welt abgefragt, analysiert, visualisiert, interpretiert und für aktuelle Planungsprojekte und Verfahren eingesetzt werden.

Als Partner der kommunalen Auftraggeber sind Beratende Ingenieure gefragt, nicht nur die Ergebnisse Ihrer mit CAD, BIM und GIS erstellten Daten bereitzustellen, sondern auch sicherzustellen, dass auf Auftraggeberseite mit den Daten nachhaltig gearbeitet werden kann. Nicht nur die Breite unterschiedlicher Software-Angebote stellt die Anwender vor Herausforderungen – vor allem gilt es herauszuarbeiten, welche Arbeitsprozesse anfallen und wie sie durch GIS optimiert werden können.

Erfahrungsaustausch und Information stehen bei der Fachgruppe GIS und Vermessung im Vordergrund, um die Beratungskompetenz der VBI-Mitglieder in diesem Themenkomplex aktuell zu halten. Speziell bei der Beratung öffentlicher Auftraggeber zu GIS-Anwendungen ist technisches Wissen allein nicht entscheidend; wesentlich ist das Verstehen der spezifischen Herausforderungen und der internen Abläufe der Verwaltungen. Dies gilt besonders im Transformationsprozess der konventionellen administrativen Vorgänge in digitale Prozesse, die in vielen Verwaltungen strukturell noch nicht abgeschlossen ist. Hierbei können durchdachte und passgenaue Geoinformationssysteme optimale Unterstützung leisten.

VBI-Mitglied werden

Bewerben Sie sich jetzt und profitieren Sie von allen Vorteilen einer Mitgliedschaft.

Zur Anmeldung

Leistungsphasen nach GIS-Basissystemen

Im Oktober 2017 hat die AHO-Fachkommission "Geoinformationssysteme" unter Leitung von Dr.-Ing. Franz Zior und der maßgeblichen Mitarbeit weiterer Mitglieder der VBI-Fachgruppe den ersten Teil eines systematischen Leistungsbildes für das Arbeitsgebiet GIS vorgelegt. Teil A definiert in Analogie zur HOAI  Leistungsphasen, Grund- und Besondere Leistungen. In einem nachfolgenden Teil B werden entsprechende Honorierungsempfehlungen entwickelt und gesondert veröffentlicht.

Der bereits erschienene Teil A ist als "Grünes Heft" Nr. 10 der AHO-Schriftenreihe zu beziehen. Preis: 16,80 € zzgl. MwSt. und Versand.

Ansprechpartner

Leiter der Fachgruppe:
Dr.-Ing. Franz Zior
ZIOR BERATENDER INGENIEUR GmbH
Bad Nauheimer Str. 2
64289 Darmstadt
Telefon: 06151/17210
Telefax: 06151/172190
zior@zbi-darmstadt.de

Ansprechpartnerin in der Bundesgeschäftsstelle:
Dr.-Ing. Ines Prokop
Telefon: 030/26062-280
prokop@vbi.de

Kontakt Bundesgeschäftsstelle

Verband Beratender Ingenieure VBI
Budapester Straße 31
10787 Berlin
Telefon: 030 / 260 62 0
Fax: 030 / 260 62 100
vbi@vbi.de