NachfolgeNachfolge im Planungsbüro

Irgendwann betrifft es jeden Inhaber eines Ingenieur- und Planungsbüros: Die Nachfolge muss geregelt werden. Laut Institut für Mittelstandsforschung IfM, Bonn, stehen in Deutschland jährlich ca. 70.000 Unternehmen aus unterschiedlichen Gründen zur Übernahme an. Zumeist sind aber Altersgründe ausschlaggebend (65 %), wenn ein Nachfolger gesucht oder Anteile verkauft werden. Über 40 % der zum Verkauf stehenden Unternehmen gehen an Familienmitglieder, knapp 10 % an Mitarbeiter – letzteres mit steigender Tendenz. Auch prognostiziert das Institut, dass die Zahl extern akquirierter Führungskräfte steigen wird. 

Was bedeutet das konkret?

Um das Lebenswerk zu erhalten, sollte man bereit sein, sich rechtzeitig mit dem Thema „Wie regele ich meine Nachfolge?“ auseinanderzusetzen. Dies ist kein leichtes Unterfangen, denn in der Regel beschäftigt man sich damit nur einmal im Leben – was auch impliziert, dass Hilfe und Beratung nötig sind. Es gehört aber zur unternehmerischen Verantwortung, sich mit der eigenen Nachfolge zu befassen, denn auch plötzliche Krankheit oder Tod des Inhabers können den Fortbestand des Büros gefährden.

Geradezu ideal ist es, eigene Mitarbeiter als Nachfolger aufzubauen. Die dauerhafte Bindung ans Unternehmen gelingt meistens gut, wenn die Mitarbeiter rechtzeitig beteiligt werden. Aber auch in dieser Situation braucht es zumeist fachkundige Anleitung für ein problemloses Procedere – von der Due Diligence über die realistische Wertermittlung bis zur Gestaltung der Verträge.

Nachfolgersuche

Wer keinen Mitarbeiter aufgebaut oder Familienangehörige hat, die das Ruder übernehmen, ist in der schwierigen, aber nicht aussichtslosen Lage einen Nachfolger zu suchen. Möglichkeiten gibt es viele. Die passgenaue Suche nach geeigneten Planern gestaltet sich mit der VBI-Datenbank leicht und die Chance mit Hilfe des Verbandes einen Nachfolger zu finden, stehen gut.

Der VBI hat zudem mit dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater den „Kooperationsverbund Unternehmensübergaben“ geschlossen. Im Laufe der Jahre sind daraus regelrecht auf Ingenieurbüros spezialisierte Unternehmensberater erwachsen. So ist gewährleistet, dass VBI-Mitglieder seriöse, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung bekommen.

Wertermittlung

Die Ermittlung des Bürowerts ist ein ganz besonderes Thema, über das viele Meinungen kursieren. Richtig und im Zweifelsfall (Gutachten oder Gerichtsverfahren) gültig ist aber das Ertragswertverfahren. Aber auch dabei ist es wichtig, dass Büroinhaber bzw. potenzielle Nachfolger Berater finden, die mit den Planerspezifika vertraut sind. Hier profitieren Sie klar von der jahrelangen Erfahrung des BDU-Beraterstamms. Eigens hierfür haben diese Unternehmensberater ein Tool zur Fernbewertung entwickelt. Wer sich grob über den Wert eines Ingenieur- oder Architekturbüros orientieren will, liegt damit richtig und bekommt für wenig Geld einen belastbaren Richtwert.

Service

Fassen wir zusammen: Es gibt eine Datenbank, die Ihnen bei der Nachfolgersuche hilft. Wir bieten zudem Seminare zur systematischen Übergabe/Übernahme von Planungsbüros an, die einen kompakten Überblick vermitteln und für Einsteiger genau richtig sind.

Die Experten des Kooperationsverbunds Unternehmensübergaben stehen Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite – punktuell oder den ganzen Übergabeprozess begleitend.

VBI-Mitglied werden

Bewerben Sie sich jetzt und profitieren Sie von allen Vorteilen einer Mitgliedschaft.

Zur Anmeldung

Kontakt Bundesgeschäftsstelle

Verband Beratender Ingenieure VBI
Budapester Straße 31
10787 Berlin
Telefon: 030 / 260 62 0
Fax: 030 / 260 62 100
vbi@vbi.de