Aktuelles Brückenbaupreis 2018 - Bitte Einsendeschluss beachten

Der Abgabetermin für Bewerbungen um den Deutschen Brückenbaupreis rückt nähert: Noch bis zum 16. September können Planer und Auftraggeber ihre Beiträge zum Wettbewerb um Deutschlands beste Ingenieurleistungen im Brückenbau einreichen. Gefragt sind neben innovativen Neubauprojekten auch herausragende Ertüchtigungen und „kleine Schönheiten“, wie die Auslober, der Verband Beratender Ingenieure VBI und die Bundesingenieurkammer (BIngK), betonen.

2018 wird der Preis erneut in den bewährten Wettbewerbskategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“ an jeweils ein konstruktiv und ästhetisch besonders gelungenes Bauwerk vergeben. Diese werden von einer Jury aus sieben namhaften Fachleuten ausgewählt. Der Jury für die aktuelle Wettbewerbsrunde gehören an:

  • Prof. Dr.-Ing. Annette Bögle, Professur für Entwurf und Analyse von Tragwerken, HafenCity Universität Hamburg
  • Prof. Dr.-Ing. Manfred Curbach, Lehrstuhl für Massivbau an der TU Dresden und Leiter des Dresdner Brückenbausymposiums
  • Dr.-Ing. Jeannette Ebers-Ernst, grbv – Ingenieure im Bauwesen GmbH & Co. KG, Hannover
  • MR Dipl.-Ing. Karl Goj, Leiter des Sachgebiets Brücken- und Ingenieurbau der Obersten Baubehörde Bayerns
  • Prof. Dr.-Ing. Steffen Marx, Leiter des Instituts für Massivbau an der Leibniz-Universität Hannover, Ingenieurbüro Marx Krontal GmbH
  • Dr.-Ing. Gero Marzahn, Leiter des Referats Brücken-, Tunnel- und sonstige Ingenieurbauwerke im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Bonn
  • Dr.-Ing. Gerhard Matthias Zehetmaier, WTM Engineers Hamburg, Lehrbeauftragter Massivbrücken TU Darmstadt

Die Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen zum Deutschen Brückenbaupreis finden Sie auf der gleichnamigen Website.

Pencil VBI-Mitglied werden

Bewerben Sie sich jetzt und profitieren Sie von allen Vorteilen einer Mitgliedschaft.

Zur Anmeldung

© 2011 Verband Beratender Ingenieure